Sind die Wechseljahre schuld?

Seit zwanzig Jahren sind sie ein Paar und nun steht das Ende einer glücklichen Ehe bevor – Was ist passiert? Sind zwanzig Jahre nichts?

Ist die Ehe wirklich nicht mehr zu retten? Keiner der beiden Ehepartner ist je fremdgegangen. Ist gibt keine dritte Person, die dieses Dilemma erzeugt haben könnte. Aber wie kann es soweit kommen? Haben sich die Ehepartner verloren und nicht gemerkt, dass sie immer mehr auseinanderdriften.

Was ist mit den gemeinsamen Interessen? Was ist mit den gemeinsamen Unternehmungen, den Ausflügen an den See, die Besuche ins Konzert, die fröhlichen Runden im Biergarten mit Freunden. Haben die Wechseljahre etwas damit zu tun?

Die Ehepartner haben plötzlich völlig verschiedene Ansichten, sind in Diskussionen komplett unterschiedlicher Meinung und teilen nicht mehr dieselben Interessen. Zwanzig Jahre sind eine lange, lange Zeit ungefähr ein Viertel unserer Gesamtlebenszeit.

Solange das Liebesleben noch funktioniert ist alles noch im grünen Bereich, doch „Wehe“ hier schleichen sich Probleme ein.

Frauen reagieren unterschiedlich wenn sie in die Wechseljahre kommen. Manche bemerken erst wenn die Wechseljahre vorbei sind, dass sie gelegentlich überreagiert haben. Sie stehen in der Mitte ihres Lebens und sind sehr beschäftigt. Arbeit, Kinder, Freizeit und Hobbys lassen solchen Frauen kaum Raum um sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Bei anderen dagegen wird der Körper, die Psyche, alles komplett aus der Bahn geworfen. Das bewirken die nun mehr und mehr fehlenden Hormone.

Viele Frauen stürzen in eine tiefe Sinn- oder gar Lebenskrise. Themen werden interessant, die vorher keine Wichtigkeit hatten. Gedanken tauchen auf, die bisher nur eine untergeordnete Rolle gespielt hatten oder bisher einfach verdrängt wurden. Neue Ideen und Gedanken zum Thema Leben werden präsent und teilweise beherrschend.