Liebe und Partnerschaft in den Wechseljahren

Wechseljahre Frau, Wechseljahre Mann, Partnerschaft

Sie sind jenseits der 40 oder jenseits der 50? Ihre Partnerschaft kann in schwieriges Fahrwasser geraten oder sich mit neuem Leben erfüllen. Ihre Beziehung kann in den Wechseljahren ins Trudeln geraten oder sich auch zu neuen Höhenflügen aufschwingen. Besiegen Sie den Feind gemeinsam! Eine äußerst kritische Phase für Ihre Liebe – aber auch voller Chancen!

wechseljahre-partnerschaft

Lebenspartner die sich in den Wechseljahren befinden und von den verschiedensten Symptomen geplagt werden, müssen sich zuhören und mit Verständnis für einander diesem neuen Lebensabschnitt begegenen! Vieles kann unberechenbar werden.

Die Wechseljahre bedeuten nicht das Ende der Sexualität. Die Partnerschaft kann mit sehr viel Liebe und Verständnis für den Partner in eine ganz neue Dimension geführt werden. Hierfür ist besonders ein einfühlsames Miteinander wichtig. Dem Anderen zuhören, seine Probleme nicht abtun mit: „Das bildest du dir nur ein“. Männern fällt es schwerer wie den Frauen über ihre Probleme zu sprechen und das Tabu Wechseljahre zu brechen. Viele Paare haben in diesem Lebensabschnitt bereits eine Reihe von Jahren gemeinsam erlebt, die Kinder groß gezogen, ein Haus gebaut, usw. Nun wird es Zeit, sich wieder mehr um den Lebenspartner zu kümmern. Schließlich ist „älter werden“ ein ganz natürlicher Prozess.  Die Wechseljahre, wie das Wort schon sagt, führen uns in einen neuen Lebensabschnitt. Der medizinische Begriff Klimakterium stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Leiter, kritischer Punkt im Leben. Wie einst die Familie zu gründen oder das Haus zu bauen müssen die Paare nun für den neuen Lebensabschnitt auch einen neuen Lebensplan entwickeln. Als Manager und auch als mittlerer Angestellter in einer Firma wird ständig von uns verlangt neue Pläne und Konzepte zu entwickeln. Also warum nicht auch für uns, unsere Partnerschaft, Familie und unser Leben als Mann und Frau in den Wechseljahren und auch nach den Wechseljahren. Schließlich birgt diese Zeit der Krise auch eine neue Chance für die Beziehung, z.B. sich neu in den Partner zu verlieben und in ihm den Traumpartner zu entdecken.

Für Sexualität in den Wechseljahren, gilt vor allem, je entspannter und natürlicher die Paare damit umgehen und auch offen über ihre Probleme sprechen um so mehr vertiefen sie ihre Beziehung. Vertrauen schafft die Basis für Sexualität bis ins hohe Alter. Eine romatische Liebesbeziehung gibt es nicht nur bei jungen Liebespaaren. Die Kunst zu lieben entfaltet sich erst im Alter. Wenn allerdings die Beziehungsprobleme infolge der Wechseljahresbeschwerden so stark werden liegt eine Rettung der Beziehung nur noch in einer Sexualberatung oder Sexualtherapie. Es gilt immer geben Sie nicht auf! Geben sie sich selbst und Ihren Partner niemals auf und als allerletztes Ihre Beziehung. Das ist in unserer „Fast-Food“ und „Weg-Werf-Gesellschaft eine große Herausforderung. Schließlich ist es (vordergründig) einfacher sich einen neuen Partner zu suchen als mit dem „Alten“ neue Wege zu gehen. Geben Sie Ihre Liebe, auch wenn die erste Verliebtheit schon viele Jahre zurück liegt, nicht so leichtfertig auf. Es tut weh älter zu werden und keiner will es, aber es ist auch tröstlich einen Partner zu haben und mit diesem gemeinsam älter zu werden. Es gibt gemeinsame Erinnerungen an Zeiten der totalen Leidenschaft und Verliebtheit. Mag die Leidenschaft auch abebben, die Liebe kann erhalten werden.

Vielleicht sollte man sich an die romantische Vorstellung die man in der Jugend vom „Gemeinsamen Älterwerden“ hatte zurückerinnern. Damals glaubte man tatsächlich dass es schön sein müsse einen Menschen zu finden mit dem man gemeinsam alt werden kann!

„Gemeinsam sitzt man dann Hand in Hand auf der Gartenbank!“, so dachte man in jungen Jahren!

wechseljahre-ehe-romantisch

Die Realität sieht leider oft anders aus. Sind die Kinder groß gibt es keinen Grund mehr mit dem Partner zusammen zu bleiben. Die „Brutpflege“ ist erledigt. Das Paar hat keine gemeinsamen Aufgaben mehr. Man hat nicht mehr gelernt auf den anderen einzugehen oder gar Rücksicht zu nehmen, so wie es oftmals in der Generation der Großeltern noch war. Diese Generation hat den Krieg noch erlebt und ganz andere Entbehrungen und Schwierigkeiten erlebt. Die heutige Generation der 5o-Jährigen krankt regelrecht an einem Selbstverwirklichungswahn. Die Egozentrik und der Egoismus sind grenzenlos. Schon in der Schule hat man gelernt mit spitzen Ellenbogen gegen die anderen zu arbeiten. Teamarbeit war niemals angesagt. Schwächere mitkommen zu lassen, daran hat niemand gedacht. Die sind ja selber schuld. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Ehen nicht halten. Es ist doch einfacher sich einen neuen Partner zu suchen, wenn der „alte Partner“ nicht mehr funktioniert.