Wechseljahre Hormone

Hormone beeinflussen unser ganzes Leben entscheidend. Das erste Mal werden wir mit diesem Phänomen in der Pubertät konfrontiert. Hormonschwankungen während des monatlichen Zyklus der Frau sind weitere Merkmale der Wirkung von Hormonen. Fast jede Frau kennt das mit den Tagen vor den Tagen. Auf der einen Seite schützen uns die Hormone und auf der anderen Seite machen sie uns das Leben zur Hölle. Wir sind ihnen ausgeliefert auf Gedeih und Verderb.

Im Falle des Eintritts der Menopause fehlen die Hormone plötzlich ganz. Der Hormonspiegel sinkt abrupt und wen sollte es da wundern, wenn das nicht in irgendeiner Form Auswirkungen hat.

Viele Frauen haben in dieser Zeit Probleme und das ist kein Wunder, denn schließlich fehlen die Glückshormone. Das da „Frau“ plötzlich schlecht drauf ist, ist eigentlich kein Wunder.

Die Auswirkungen des Hormonabfalls sind vielfältig und die meisten Frauen führen ihre plötzliche Veränderung erst einmal garnicht auf das Fehlen von Hormonen zurück. Sie machen Stress in der Arbeit oder familiäre Probleme dafür verantwortlich.

Um ganz sicher zu gehen, kann man beim Frauenarzt einen Hormonspiegel bestimmen lassen. Diesen Test muss man aber als Kassenpatient eigener Tasche bezahlen.

Leider kommen die fehlenden Hormone nie wieder zurück. Bis zum Lebensende muss es jetzt so gehen, ohne Hormone. Viele Frauen nehmen nun an Gewicht zu. Das liegt nicht nur an einem altersbedingten verminderten Kalorienbedarf, sondern auch daran, dass in dem Fettdepot am Bauch sich körpereigene hormonähnliche Stoffe bilden. Das ist sicherlich auch ein Grund für die Gewichtszunahme. Und vor allem ist es kein Grund mit sich zu hadern. Lieber ein bissschen rund, dafür fröhlich, anstatt schlank und andauernd schlecht gelaunt.

Wenn garnichts mehr hilft und der Arzt glaubt das Risiko verantworten zukönnen, kann man es mit einer Hormontherapie versuchen.

Hormontherapie für Frauen mit extremen Wechseljahresbeschwerden
Hormone Hormontherapie Glückshormone welche Hormone sind für mich geeignet