Schwanger in den Wechseljahren

Viele Frauen werden regelrecht überrollt von dem Eintreten der Wechseljahre. Der monatliche Zyklus wird unregelmäßg. Man kann sich nicht mehr wirklich darauf verlassen. Frauen die bereits mehrere Kinder geboren und großgezogen haben sehen dem Eintritt in die Menopause vielleicht gelassener entgegen. Sie haben schon ihre Kinder und wünschen sich auch keine weiteren mehr. Sie wollen nachts durchschlafen, haben keine Lust mehr Windeln zu wechseln oder mit pubertierenden Kindern endlose Diskussionen zu führen. Sie haben auch keine Lust mehr auf Spielgruppen und Kindergartenfeste.

Kurzum, sie freuen sich auf eine wiedergewonnene Freiheit: „Mein Leben gehört wieder mir!“ 

Diese Einstellung kann zu leichtsinnigem Verhalten bei der Verhütung führen. Keine Gummis, keine Pille oder Spirale mehr und schon ist es passiert. Die Frau wird plötzlich schwanger. Denn es ist eben noch nicht ganz vorbei.

Aber es trifft auch Frauen, die sich ein Leben lang um eine Schwangerschaft bemüht haben. Sie wurden einfach nicht schwanger und haben letztendlich aufgegeben und fügen sich dem Schicksal. Doch in dem Moment, da sie wirklich loslassen, sich völlig entkrampfen und den Wunsch nach einem Kind aufgegeben haben, werden sie plötzlich doch noch schwanger, quasi in letzter Minute.

Prominente Beispiele hierfür sind Gianna Nannini oder Ute Lemper, die mit 48 Jahren ihr zweites Kind zur Welt brachte.

Viele behaupten die Schwangerschaft ist die schönste Zeit im Leben einer Frau.

Eine Familie gründen

Die Schwangerschaft ist ein beeindruckendes Erlebnis für jede Frau. Grade bei dem ersten Kind steht man vor vielen Herausforderungen und möchte sich über den Schwangerschaftsverlauf und Erfahrungen Anderer informieren. Wenn sich Paare geplant für ein Kind entscheiden, baut sich unterbewusst Stress auf der Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Es ist wichtig auf Genussmittel wie Zigaretten und Alkohol zu verzichten und sich gesund, vitamin- und mineralienreich zu ernähren. Wer gesund ist und allem einen natürlichen Lauf lässt ohne etwas zu erzwingen hat die größten Chancen schwanger zu werden.

Es hat geklappt

Sie sind schwanger und in voller Vorfreude auf das Kind. In den ersten Wochen und Monaten können durch die hormonellen Veränderungen Schwangerschaftsbeschwerden auftreten. Diese sind völlig natürlich und brauchen Sie nicht zu beunruhigen. Vermeiden Sie schweres Heben und Stress, da diese Ihrem Kind nicht gut tuen werden. Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe und genießen Sie diese wunderbare Zeit. Das erste Trimester der Schwangerschaft ist oft das unangenehmste. Im zweiten Trimester ist die hormonelle Umstellung abgeschlossen und Sie können genießen und Besorgungen für das Kind erledigen. Im Bauch wächst das Kind heran und im dritten Trimester geht die Schwangerschaft in die letzte manchmal unangenehme Runde.

Vorsorge und Entbindung

Während der Schwangerschaft ist es wichtig regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen, um sicher zu gehen, dass Ihr Kind sich gesund entwickelt. Am Ende der Schwangerschaft steht die Entbindung und ein neues Leben: Ihr Kind. In der Zwischenzeit haben sie sicherlich schon ein Zimmer eingerichtet, Babykleidung eingekauft und sich allerlei Nützliches rund ums Kind besorgt. Weitere Infos zum Thema im E-Book Schwangerschaft

Schwangerschaft in den Wechseljahren

In unserer heutigen Zeit ist das nichts besonderes. Viele Frauen im mittleren Alter entscheiden sich erst spät für ein Kind. Nach einer Ausbildung wollen diese Frauen erst einmal Karriere machen. Sie sind sich ihrer Position bewusst und führen ein selbstbestimmtes Leben. Kein Wunder, dass da die Kinderplanung oft auf der Strecke bleibt. Doch auch mit Mitte Dreißig und Anfang Vierzig ist es nicht zu spät für ein Kind. Natürlich nur unter der medizinischen Betreuung eines kompetenten Arztes der alle Risiken abwägt.
Es gibt immer mehr späte Mütter. Diese Mütter sind oft eher bereit sich auf ihr Kind einzustellen, sind besser informiert und haben ihre Lebensgestaltung bereits weit vorangetrieben. Schwanger in den Wechseljahren  bedeutet also durchaus eine Chance.